Alte Münze zum Schloßbergsteig

 

Historisches zum Haus Sackstraße 22

1690: Mit dem Bau des Hauses wurde bereits Mitte des 16. Jahrhunderts begonnen, 1690 wird er fertiggestellt.
1750: Das Haus wird von Josef Sigmund Apostel Edlen von Apostelen erworben.
1756: Unter der Regentschaft von Maria Theresia wird hier das Münzamt eingerichtet. Die Münzprägungsstätte befindet sich im Keller. Damals wird der noch heute vorhandene Doppeladler als äußeres Zeichen der Kaiserin über dem Portal angebracht.
1772: Am 6. Februar dieses Jahrs wird der letzte "Zwanziger" geprägt und um 15 Uhr wird das Münzamt geschlossen. Danach befindet sich im Haus eine Münzwechselstelle und ein Finanzamt.
1910: Das Haus geht wieder in Privatbesitz über.
1985: Der Ausbau der Gastwirtschaft und des historischen Kellers von der Familie Dunkl wird beendet. Einige der hier geprägten Münzen sind im Untergeschoß des Gasthauses ausgestellt, Wand- und Hinterglasmalereien stellen Schritte der Münzprägung dar.

Alte Münze